Kutlesa Gallery is pleased to present Stefan Rüesch: Silenzio, an exhibition of new and old works on view from March 27 - May 30, 2020 at Kutlesa Gallery in Goldau, Switzerland. Join us for the opening reception of "Stefan Rüesch: Silenzio" on Friday, March 27 from 6–10pm.

EXHIBITION EXTENDED!

We are happy to announce that our exhibition “Stefan Rüesch - Silenzio” will be extended until Saturday, June 27, 2020.


About Stefan Rüesch


The works of Stefan Rüesch can hardly be classified stylistically. Their characteristics are the elementary handling of geometric elements and figures. Components of his paintings are the straight line, the vertical, the horizontal, the square, the rectangle and the right angle. The principles borrowed from geometry, serve to illustrate certain ideas and to apply them as instruments of personal insight.

Rüesch records and visualises aesthetic phenomena of everyday life in his work. The painter starts with a process of abstraction, in order to then implement his ideas with the concrete pictorial means of surface, line, volume, space and colour. He limits himself to the reality he sees, submits to external laws and seeks the path of painterly reduction. The painter abolishes the static-rigid system expected by the strictness of geometry and achieves a pictorial balance composed out of asymmetry. The depiction of a schematized environment seems to stand in a tense relationship to pop elements of the advertising world as well as to simulation and computer aesthetics - only to immediately withdraw from all this again. For in their expressiveness these works convey the clear inner ideas of the painter. Here, a world supposedly free of objects and places manifests itself; perspective and proportions have only limited validity. But ultimately, these works are not so far removed from naturalistic landscapes. They simply proclaim the mystery of the world surrounding us.

Proportion, balance and sensitive sobriety characterise the paintings of Stefan Rüesch. Since the beginning of the 1990s, he has been developing them incessantly, driven by ever new thoughts and insights. Despite constant perfection of his working methods, feeling and sensibility are not diminished in his works and repetition does not take place. His works are based in the soul landscape of simplicity and sincerity. The world in Rüesch's works seems orderly, calm, friendly and of childlike problem-free quality. When looking at them, one gets the impression that the hectic everyday life has been stopped and softened for a short time.

German

Die Arbeiten von Stefan Rüesch lassen sich stilistisch kaum einordnen. Ihr Charakteristikum liegt im elementaren Umgang mit geometrischen Elementen und Figuren. Bestandteile dieser Malerei sind die gerade Linie, die Vertikale, die Horizontale, das Quadrat, das Rechteck, der rechte Winkel. Die der Geometrie entlehnten Ordnungsprinzipen dienen dazu, bestimmte ldeen zu veranschaulichen und diese als Instrumente einer persönlichen Erkenntnis anzuwenden.

Rüesch beschäftigt sich in seiner Arbeit damit, ästhetische Phänomene des Alltags aufzunehmen und zu visualisieren. Dabei geht der Maler von einem Abstraktionsvorgang aus um dann seine Vorstellungen mit den konkreten Bildmitteln Fläche, Linie, Volumen, Raum und Farbe umzusetzen. Er beschränkt sich auf die geschaute Wirklichkeit, unterwirft sich den äusseren Gesetzmässigkeiten und sucht den Weg der malerischen Reduktion. Das durch die Strenge der Geometrie erwartete statisch-starre System hebt der Maler auf und erreicht ein aus der Asymmetrie heraus komponiertes bildliches Gleichgewicht. Die Darstellung einer schematisierten Umwelt scheint in einer spannungsvollen Beziehung zu Popelementen der Werbewelt wie auch zur Simulations- und Computerästhetik zu stehen – um sich gleich wieder alledem zu entziehen. Denn in ihrer Expressivität vermitteln diese Werke die klaren inneren Vorstellungen des Malers. Hier manifestiert sich eine Welt vermeintlich frei von Gegenständlichkeiten und Orten, Perspektive und Proportionen haben nur bedingt Gültigkeit. Aber letztlich sind diese Arbeiten doch gar nicht so weit von naturalistischen Landschaften entfernt. Sie künden schlicht von dem Mysterium der uns umgebenden Welt.

Proportion, Gleichgewicht und sensible Nüchternheit kennzeichnen die Malerei von Stefan Rüesch. Seit Beginn der 1990er-Jahren entwickelt er diese unentwegt weiter, getrieben von immer neuen Gedanken und Einsichten. Trotz dauernder Perfektionierung seiner Arbeitsweise mindern sich Gefühl und Empfindungskraft in den Werken nicht, Wiederholungen finden nicht statt. Seine Arbeiten gründen in der Seelenlandschaft von Einfalt und Aufrichtigkeit. Die Welt in Rüeschs Arbeiten scheint geordnet, ruhig, Iieblich und von kindlicher Problemlosigkeit. Beim Betrachten entsteht so der Eindruck, als sei der hektische Alltag für eine kurze Zeit angehalten und gemildert worden.

For further information please contact the Gallery at +41 (0)79 935 13 45 or press@kutlesagallery.com